Internet

Quick-Index

Technologie - Newsserver - Netiquette - Links

Newsgroup/Usenet

Anmerkung: Informationen für Leute, die diese Seite verlinken möchten.

Technologie

Eine Newsgroup ist ein Forum zu einem bestimmten Thema. Dieses Forum wird mittels einer eigenen Technik gepflegt, dem News Network Transfer Protokoll - kurz NNTP (RFC 977 zu NNTP und RFC 2980 zu Common NNTP Extensions, draft-ietf-usefor-article-11). Die Software die dazu benötigt wird, ist eigentlich bei den meisten Betriebssystemen schon vorhanden. Bei Windows-Systemen wird oft Outlook Express als so genannter Newsreader verwendet, auf anderen Systemen wie Linux ist das von der Distribution abhängig (*nix Newsreader).

Was ist der Vorteil von Newsgroups?

Der Vorteil besteht in der schnellen, und relativ einfachen Kommunikationsart. Wenn man Hilfe zu einem bestimmten Thema sucht, findet man diese meist in Newsgroups, in denen Experten zu dem jeweiligen Thema Hilfestellung leisten. Allerdings ist vor dem unbedarften Senden von Messages = Posten in Newsgroups abzusehen. Denn wie es auch bei Autostraßen Regeln zur Benützung dieser gibt, existieren solche für Newsgroups. Darum bitte unbedingt die so genannte Netiquette (Höflichkeit im Web) studieren. Dazu am Ende auch ein paar Links.

Newsserver

Um Newsgroups lesen zu können benötigt man Zugang zu einem Newsserver. In der Regel stellt der Internet-Provider einen zur Verfügung (meist news.provider.laenderkuerzel - z.B. news.chello.at oder news.tugraz.at). Falls das nicht der Fall sein sollte, der Newsserver schlecht gewartet ist oder bestimmte Newsgroups nicht führt, gibt es auch Alternativen. Ein sehr guter Newsserver ist unter news.individual.de verfügbar. Allerdings muss man sich dort registrieren und der Zugang kostet dann 10 Euro pro Jahr (seit 1. April nicht mehr kostenfrei).

Die Netiquette

Die Netiquette hat den Zweck, die Kommunikation im Usenet auf Basis gewisser Grundregeln aufrecht zu erhalten. Die Netiquette soll nicht Neulingen den Einstieg erschweren, sondern den Regulars (jene Usenet-Teilnehmer, die Newsgroups regelmäßig lesen und dort auch Hilfestellung leisten) und den regelmäßigen Lesern das Leben erleichtern. Wer die folgenden Punkte beachtet, wird im Usenet meist schneller und kompetentere Hilfestellung erhalten. Die Netiquette ist auch als Standard in RFC 1855 festgelegt: RFC 1855
Und bitte keine neue Diskussion darüber, warum es die Netiquette gibt und warum man sie beachten soll: www.kirchwitz.de/~amk/dni/warum-regeln

Fehlender Realname

Ein Realname besteht aus "Vorname Nachname" und ist in den meisten Newsgroups erwünscht. Ausnahmen sind einige wenige Newsgroups, in denen anonymes Posten ausdrücklich erwünscht ist. Grundsätzlich soll man aber immer mit seinem richtigen Namen posten, denn man kann zu einer Person mit Realname leichter eine Beziehung aufbauen. Weitere Informationen gibt es in der Realname-FAQ.

Quoting

Besonders wichtig beim Posten ist das Quoting, denn durch korrektes Quoting werden Artikel erst richtig lesbar. Zum schlechten Quoting gehören zum Beispiel TOFU, Fullquote, Kammquoting und das komplette Verzichten auf Quoting. TOFU (Text Oben Fullquote Unten) - bedeutet das falsche Zitieren indem man den eigenen Text ÜBER das Zitierte stellt. Auch Kammquoting ist ein häufiger Zitierfehler, speziell von schlechten Newsreadern. Bitte auch das so genannte Fullquoting vermeiden. Das ist das Inkludieren des kompletten Vorgängerpostings - also meist irrelevanten Informationen in das eigene Posting. Auch das komplette Verzichten auf Quoting wird ungern gesehen. Genauer erklärt und wie man all das nicht macht wird es unter http://got.to/quote sowie http://learn.to/quote.

Sinnloses oder nichts sagendes Subject

Im Subject soll erwähnt werden, um was es im Posting geht. Möglichst detailliert und aussagekräftig. Unzählige Rufzeichen, Fragezeichen und HILLFEEE sind unnötig und senken die Chancen, ernst genommen zu werden. Siehe dazu auch Sockenseite - Ausruf.

"Multiple exclamation marks [...] are a sure sign of a diseased mind."
-- Terry Pratchett, "Eric", page 151

Richtige/falsche Newsgroup

Um auch eine Antwort auf sein Posting zu erhalten, muss man in die richtige Newsgroup posten. Meist ist der Name bzw. die Beschreibung der jeweiligen Newsgroup schon sehr aussagekräftig, man sollte aber sichergehen, indem man die sogenannte Charta der Newsgroup liest. Diese beschreibt, um was es bei der Newsgroup geht und was erwünscht bzw. unerwünscht ist.

Für Test-Postings gibt es in der Regel auf jedem Server eine test-Newsgroup (z.B. at.test oder tu-graz.test) - nur dort sollten Test-Postings plaziert werden!

Nicht schon wieder - die sich immer wiederholende Frage

Bevor man in eine Newsgroup eine Frage postet, sollte man sicherstellen, dass die Frage nicht erst vor kurzem in einem anderen Thread/Posting beantwortet wurde. Deshalb sollte man vor dem Posten einer Frage die älteren Threads durchschauen. Falls der Newsserver nur eine kurze Haltedauer der Artikel bietet, kann man die Postings meist in einem Archiv finden. Für internationale Newsgroups (at.*, de.*) zum Beispiel beim Google-Newsgroup-Archiv, bzw. bei lokalen Newsgroups oft in einem speziellen Archiv (zum Beispiel bei den TU-Graz-Newsgroups -> Suche + Browse).
Wichtig ist auch, dass man nicht eine Frage stellt, die in der FAQ der Newsgroup bereits beantwortet ist. In der FAQ (Frequently Asked Questions) werden häufig gestellte Fragen gesammelt und beantwortet. Also zuerst immer die FAQ der jeweiligen Newsgroup durchstöbern, bevor man fragt!

Formatierung

Bitte den Text ordentlich formatieren. Denn oft kommt die Hilfe von Leuten, die ein Posting nur schnell überfliegen oder das Wesentliche im Posting herausfiltern wollen. Und man will ja meist auch eine Antwort auf eine Frage bekommen, oder? Was ist wichtig bei der Formatierung:

Falsch abgetrennte oder zu lange Signatur

Eine Signatur wird mit "-- " (Bindestrich Bindestrich Leerschritt) abgetrennt. Bitte das Leerzeichen nach den zwei Bindestrichen beachten! Das Signatur-Trennzeichen dient der Erkennung der nachfolgenden Signatur und so können Newsreader darauf richtig reagieren. So kann zum Beispiel die Signatur von Newsreadern ausgeblendet und beim Followup gleich entfernt werden.

Bitte auch beachten, dass die Länge der Signatur nur maximal 4 Zeilen zu je maximal 80 Zeichen betragen darf! Warum reitet man auf dieser Regel so pingelig herum? Ganz einfach: die Signatur enthält keine für den Inhalt des Artikels relevanten Informationen. Wenn man eine Ausweitung des Limits akzeptierte, kämen sehr bald die ersten an, die bei vier Zeilen Text 20 Zeilen Signatur drankleben. Und das wären doch keine schönen Aussichten, oder?

Der Artikel "Signatur-Kriege" von Boris Gröndahl schildert die Problematik.

Definiert ist diese Regel in RFC 2646, Punkt 4.3 und im Son of RFC 1036, Abschnitt 4.3.2.

Anmerkung: Probleme verursacht bei der Signatur vor allem Outlook Express. In der OE-FAQ wird das unter Punkt 3.09 genauer erläutert. Direkte Abhilfe schafft dabei OE-Quotefix bzw. Cumulative Update for Outlook Express 6.0 SP1 (Q331923).

Falsche E-Mail-Adresse

Bitte keine falschen E-Mail-Adressen verwenden! Auf Postings kann auch persönlicher Mailkontakt (PM - Personal Mail) folgen, dazu ist aber eine gültige E-Mail-Adresse nötig. Bitte auch keine veränderten Mail-Adressen wie "remove.this.name@host.com" verwenden. Abgesehen davon, dass dann unklar ist, ob die Mailadresse in dieser Form auch gültig ist, scoren mittlerweile einige User auf solche Adressen - negativ!

Eine sehr gute, weiterführende Erklärung zu diesem Thema gibt es unter http://www.gerlo.de/falsche-email-adressen.html.

Falsche Message-ID

Jeden Artikel im Usenet zeichnet eine Message-ID aus. Mit dieser Message-ID ist der Artikel weltweit eindeutig gekennzeichnet.

Die Message-ID besteht aus dem so genannten FQDN (Full Qualified Domain Name) - einem weltweit eindeutigen Namen für den Rechner, von dem aus das Posting geschickt wurde, und dem Localpart. Zwischen Localpart und FQDN ist das "@"-Zeichen, so schaut die Message-ID wie eine E-Mail-Adresse aus. Als Beispiel eine gültige Message-ID: <slrnarcjls.s81.ng@prokop.dyn.priv.at>

Das Problem bei der Message-ID ist, dass sie oft von Newsreadern gesetzt wird, obwohl der Rechner keinen FQDN besitzt. So ist die Message-ID nicht einzigartig und somit ungültig. Am Besten ist also, man überlasst das Erzeugen der Message-ID dem Newsserver, über den man postet (wenn man keine Message-ID im Posting erzeugt, macht der Newsserver das in der Regel selbst). Ausgenommen natürlich, man hat einen FQDN, dann kann man das selbstständig machen.

Siehe zu diesem Thema auch www.hanau.net/usenet/faq/messageid.php.

Unter anderem folgende Programme haben ein Problem mit dem Erzeugen der Message-ID:

Attachments

Attachments in welcher Form auch immer haben in Nicht-Binary-Newsgroups nichts verloren. Bandbreite ist teuer und ein Posting in der Regel auf vielen Newsservern verfügbar. Wenn man zum Beispiel ein Problem wirklich nur mit einem Bild beschreiben kann oder detaillierter erklären muss, dann stellt man das Bild ins Web und verweist im Posting auf die URL des Bildes.

Falsches Characterset

Postings werden durch den Newsreader richtig dargestellt, wenn er das Posting dekodieren kann. Zur Dekodierung muss er wissen, welche Kodierung verwendet wurde. Die Kodierung wird durch den sogenannten Charset-Header angegeben. Für Mittel-Europa ist ISO-8859-1 gängig (dadurch können gegenüber reinen ASCII-Postings auch Umlaute im Posting richtig angezeigt werden). Wenn das Eurozeichen "€" im Posting vorkommt, sollte ISO-8859-15 verwendet werden.

Die Headerzeilen einer richtigen Sonderzeichendeklaration sehen z.B. so aus:

Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit

Details zu diesen Headern gibt es bei www.paefken.westfalen.de/de.newusers/umlaute-faq.txt

HTML-Postings

HTML ist eine Seiten-Beschreibungs-Sprache, die im WWW verwendet wird. HTML hat im Usenet wie auch in E-Mails nichts verloren. Es sollte nur in Plaintext gepostet werden. Es geht in Postings schließlich um den Inhalt und nicht um das Design. Wenn etwas hervorgehoben werden soll, kann dies auch mit ASCII-Zeichen erfolgen. Zum Beispiel "_unterstrichen_" und "*fett*" und "/kursiv/". Gute Newsreader/Editoren können das dann selbstverständlich farblich hervorheben.

Attribution-Line

Die Attribution-Line ist die Einleitungszeile in Postings. Von schlechten Newsreadern ist man Einleitungen wie:

"Vorname Nachname" <user@provider.at> schrieb im Newsbeitrag news:xxxxxxxxxx@yyyyyyyyy.at ...

gewöhnt. Die Message-ID aber zum Beispiel hat in der Attribution-Line nichts verloren, denn diese ist bereits im Header vorhanden. Eine gute Attribution-Line schaut zum Beispiel so aus:

* Vorname Nachname <user@provider.at>:

Ganz unhöflich ist es aber, wenn man gar keine Einleitungszeile verwendet, weil dann die Referenz zu den Vorgängerpostings fehlt. Der Thread wird dadurch unter Umständen zerrissen und man weiß nicht mehr, wer was geschrieben hat.
Nähere Informationen bezüglich Attribution-Lines gibt es unter http://learn.to/attribute.

Zuwenig Details - Ungenaue/Unzureichende Problembeschreibung

Um auch Antwort auf ein Posting zu erhalten, ist eine genaue Problembeschreibung notwendig. Als Beispiel die wesentlichen Sachen für ein Posting im Bereich EDV/Computer. Wichtig dabei sind unter Anderem:

Siehe auch http://catb.org/~esr/faqs/smart-questions.html bzw. für eine deutsche Version auch http://www.lugbz.org/documents/smart-questions_de.html

Newsreader

The bad ones

Leider sind nicht alle, sich im Umlauf befindlichen Newsreader wirklich für das Usenet geeignet. Hier eine Liste der Newsreader, die mit Vorsicht zu genießen sind, da sie nicht standard-konform und nur schlecht konfigurierbar sind: Wer aber so masochistisch veranlagt ist und trotz aller Warnungen MS-Outlook [Express] verwenden will, sollte zumindest die folgenden Links beachten und die Websites lesen:

The good ones

Es gibt aber auch gute Newsreader, die standard-konform sind, und dem User den Alltag erleichtern. Einige gute Clients sind z.B.:
Für Windows gibt es auch Portierungen von slrn und gnus, wer diese aber scheut, hat noch immer eine Auswahl an empfehlenswerten Newsreadern:

Mehr zu Anti-Microsoft-Produkten unter Windows auch auf meiner MS-Alternativen-Seite!

Einen Überblick über die verfügbaren Newsreader gibt es hier:

Akronyme

Im Usenet sind die so genannten Akronyme (Abkürzungen) gang und gäbe. Eine umfangreiche Liste der im Usenet gebräuchlichen Akronyme ist unter www.michael-prokop.at/sonstiges/wissenswertes.html#chat verfügbar. Das Jargon-File ist auch eine gute Online-Quelle für den englischen Usenet-Jargon, wie auch www.rhusmann.de/kuerzel/inhalt.htm für den deutschen.

Besonderheiten im Text

Spoiler

Man sieht im Newsreader nur Sterne (***...) [z.B. bei slrn], roten Text [40tude Dialog] etc. aber keinen lesbaren Text?! Das sind sogenannte Spoiler (engl. "spoiler" = "der Verderber") die von einigen Newsreadern unterstützt werden. Spoiler verfolgen den selben Zweck wie mit ROT13 versehene Textteile: der Text soll auf den ersten Blick nicht ersichtlich sein. Nützlich ist dies z.B. bei Rätseln und deren Lösung, die natürlich nicht auf den ersten Blick erkennbar sein soll.

Um die "Sternchen" durch den eigentlichen Text zu ersetzen muss man meistens einfach nur eine spezielle Tastenkombination drücken, bei dem Newsreader slrn ist das z.B. standardmäßig die Leerzeichen-Taste (man sieht eine Warnung 'Spoilers visible!' in der unteren Statuszeile). Wie man das Verhalten von slrn bei Spoilern steuern kann ist im Manual (spoiler_display_mode) ersichtlich. Bei anderen Newsreadern sollte sich zum Thema Spoiler ebenfalls ein Hinweis im Manual finden lassen.

Um einen Spoiler selbst zu erzeugen muss man das Formfeed-Zeichen (^L) [via Strg+L eingeben] erzeugen.

In vielen Newsgroups werden anstatt des Formfeed-Zeichen auch einige (~30) Leerzeilen eingefügt, siehe z.B. in der de.rec.denksport-FAQ.

ROT13

ROT13 ist ein einfaches Verfahren um Text für den ersten Blick unkenntlich zu machen. Dabei werden die Buchstaben um jeweils 13 Zeichen "rotiert". Aus einem A wird ein N, aus einem M ein Z. Microsoft wird durch Anwendung von ROT13 zu Zvpebfbsg - und aus Zvpebfbsg wird wieder Microsoft. Warum also gerade der Schlüssel 13 bei einem Alphabet mit 26 Buchstaben gewählt wurde sollte aus dem Beispiel ersichtlich werden - man kann die Verschlüsselung mehrmals durchlaufen und kann das Original immer wieder herstellen. Alle aktuellen Newsreader unterstützen ROT13, eine Liste der Reader mit ROT13-Support gibt es auf www.juengling-edv.de/rot13/readerliste.htm

Anderes

PLONK/PATSCH/PLING

*plonk*

*plonk* bedeutet "Please Leave Our Newsgroup, Kid" oder "Person Leaving Our Newsgroup: Killfiled". PLONK ist lautmalerisch für den "Aufschlag einer Nachricht auf dem Grund des Killfiles". Das bedeutet: "Ab jetzt lese ich deine Postings nicht mehr!"
Gute Newsreader haben so genannten Killfiles. Killfiles sind Listen, die nach Einträgen des Users automatisch ausfiltern. Das passende Geräusch für ein randvolles Killfiles ist *platsch*. plonk 10d bedeutet, dass der Eintrag im Killfile in 10 Tagen aufgehoben wird., und mit *plopp* taucht der zuvor geplonkte aus dem Killfile wieder auf.
Warum wird geplonkt? Aus verschiedenen Gründen, meist steckt aber einfach Lernresistenz (konsequente Missachtung der Netiquette, Lese- und Schreibfaulheit,...) und Dummheit hinter dem geplonktem User.

*patsch*

Ein *patsch* hört ein User, wenn er wegen seiner Dummheit von einem anderen User auf die Wange geschlagen wird.

*pling*

*pling* ist das Geräusch einer FAQ die in das Mailpostfach des ge*pling*ten fällt. Meistens passiert das, wenn man ganz neu in einer Newsgroup eintrifft und die FAQ nicht beachtet hat, oder dort etwas sehr sinnfreies und unnötiges postet.

Score adjusted

*Score adjusted* ist ähnlich *PLONK*, es ist oft eine Art Vorstufe zum PLONK. Gute Newsreader verfügen über das Feature "Scoring". Mit Scoring können Postings aufgrund bestimmter Informationen (Subject, From,...) hinauf- oder hinuntergescored werden. Negative Scores werden dann als gelesen markiert und nur bei spezieller Selektion gelesen, positive Scores werden hervorgehoben und können meist direkt angesprungen werden. Wenn *Score adjusted* erwähnt wird, wurde der jeweilige User im Regelfall mit negativem Score belegt. So sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass man den User noch liest bzw. im Hilfestellung leistet. Oft ist es die letzte Maßnahme vor dem PLONK, man gibt dem User aber noch die Gelegenheit, sich zu bessern. Wenn das der Fall ist, kann man den User vom negativen Score befreien, wenn der User sich aber nicht bessert, wird er in den meisten Fällen gePLONKt.

Was ist das für ein blödes Posting?/Der bekannte Outlook (Express) Bug

Was ist das für ein blödes Posting, da steht doch nichts drin? Wieso ist da ein Attachment dran? Nein, das ist weder ein blödes Posting, noch ist da ein Attachment dran. Das ist ein Bug, der schon seit langem in der Software "Microsoft Outlook (Express)" besteht und nie gefixt wurde.
Was passiert da? Outlook (Express) hat Build-in-Support für UUENCODED-Text im Body der Nachricht. Doch das wurde von Microsoft so dilletantisch implementiert, dass jetzt bei Nachrichten, die "begin  " (begin und zwei nachfolgende Leerschritte) beinhalten, alles nach diesem Text als Attachment betrachtet wird.
Microsoft hat zu diesem Bug Stellung genommen, bis heute aber wurde dieser Bug nicht beseitigt. Wer weiter diese schlechte Software verwenden will, muss dann den Text dieser Nachrichten im/als Quellcode durch Drücken von Strg.+F3 lesen. Wer gescheit ist, verwendet gute, alternative Software.

Was ist ein X-Face?/Was ist das für ein Bild?

X-Faces sind 48 x 48 Pixel große schwarz/weiße Icons, die in einem Header codiert verschickt werden. Newsreader und Mailclients die X-Faces-Support bieten (zum Beispiel Gnus, slrn, mutt, XNews), können dann aus diesem Header ein Bild generieren, dass dann auf Wunsch angezeigt werden kann. Weitere Informationen zu X-Faces gibt es unter www.dairiki.org/xface/ und im Faces-Archive.

Was sind die Usenet-Laws?

Zitat von www.bruhaha.de/laws.html: "In den Diskussionen im Usenet tauchen immer wieder gewisse Reaktionen auf, die das Ende der eigentlichen Diskussion bedeuten, denn der Einwurf ist der Ausdruck völliger Hilf- und Argumentationslosigkeit. Diese Reaktionen lassen sich systematisch zu den sog. "Usenet-Laws" ordnen, wobei es auch durchaus einigen unernsten Erweiterungen gekommen ist."
Diese Usenet-Laws sind auf www.bruhaha.de/laws.html zu finden.

Was ist eine Merkbefreiung?

"Solange Du keine bekommst, brauchst Du es nicht zu wissen. Danach ist es zu spät. Das Original wurde von Kristian Köhntopp entworfen und ist heute noch in Gebrauch." -- Zitat von www.de-te-be.net/faq/faq4.html#Merkbefreiung

Wer jetzt doch wissen will, was eine Merkbefreiung ist: "Keine besonders schmeichelhafte Auszeichnung auf der Grenze zwischen Ironie, Zynik und totalem Quatsch. Wenn Du eine Merkbefreiung erhalten solltest, dann wird eine erhebliche Anstrengung notwendig sein, um deinen guten Ruf im Netz wiederherzustellen - kann aber auch sein, dass irgendein Regular nur einen schlechten Tag erwischt hat." -- Zitat von www.kirchwitz.de/~amk/dni/warum-regeln

Es gibt zur Merkbefreiung bei Telepolis einen Artikel. Ein Beispiel für eine gültige Merkbefreiung gibt es von Robin S. Socha.

Was ist eigentlich "dsf"?

"dsf" ist die Abkürzung für "Didis Standard-Floskeln", den praktischen Helfern für alle Arten der ekeltronischen Kommunikation, erstellt von Dieter Brügmann.

Mehr dazu aber auf Didis "dsf"-Webpage: www.bruhaha.de/dsf.html

"Didis Standard-Floskeln" gibt es gesammelt in einem Textfile unter www.bruhaha.de/txt/dsf.txt

Links

Richtiges Schreiben (auch für E-Mails ein unbedingtes Muss!):

Sonstiges:

Tipp: Der Newsdienst Deja wurde von Google übernommen, er ist jetzt auf groups.google.com zu finden. Dort gibt es viele verschiedene Suchfunktionen. Man kann dort nach Postings suchen, die vielleicht die eigene Frage beantworten. So wird das Posten eines Themas bzw. einer Frage, welche(s) schon oft besprochen wurde vermieden.

Notice: Diese Webpage kann auch über die URL http://www.michael-prokop.at/newsgroup/ erreicht werden. Informationen für Leute, die diese Seite verlinken möchten.

Alle Links dieser Seite auflisten (Javascript)

* Nach oben