Computer

Quick-Index

Was ist LaTeX? - LaTeX auf Linux - LaTeX unter Windows - Konfigurationsdateien - Quellen und Literatur

LaTeX - das Textsatzsystem (this page is also available in english!)

Hinweis: gemeinsam mit Freunden habe ich das LaTeX@TUG-Projekt initiiert und stecke meine Arbeit in dieses Projekt. Diese Webpage ist zwar nach wie vor gültigt, wird aber nicht mehr wirklich aktualisiert!

LaTeX?

Was ist LaTeX?

Latex ist ein Textsatzsystem. Bei LaTeX schreibt man den Quellcode in reinem Text (ähnlich einer Programmiersprache) in einem beliebigen Editor und lässt diesen Text dann durch das Programm latex kompilieren. Das Ergebnis ist eine dvi-Datei (Device Independent = Geräte unabhängig), die dann in weitere, gängige Formate wie zum Beispiel Postscript und PDF konvertiert werden kann. Alternativ kann man auch gleich pdflatex statt latex verwenden, dann generiert man aus dem LaTeX-Quellcode direkt eine PDF-Datei. Wozu der Umweg? Durch diese "Umwege" kann ein nur einmal geschriebenes Dokument in verschiedenste, völlig andere Dokumente ohne Mehraufwand exportiert werden.

Wozu LaTeX?

Ok, und jetzt?

Um mit LaTeX arbeiten zu können, braucht man natürlich ein Basissystem dafür. Für die Betriebssysteme Linux und Windows habe ich hier eine kleine Zusammenfassung erstellt. Um komfortabel mit LaTeX arbeiten zu können und die Vorzüge (Schnelligkeit, Effizienz) voll auszunutzen, benötigt man einen guten Editor. Ich stelle hier meine Lösung mit [g]Vim vor.

LaTeX auf Linux

1.) Editor

Ich verwende unter Linux vorzugsweise den Vim in der Konsole. In der Konsole gibt es keine Menüs und man arbeitet im Regelfall nur mit der Tastatur. Man muss mit der Hand nicht ständig zwischen Tastatur und Maus hin- und herwechseln. Durch die gut durchdachten Befehle im Vim ist eine effiziente Navigation möglich.

Auf vim.sourceforge.net findet man allerlei Tutorials, Tipps und Skripte für Vim/gVim. So kann der Editor komplett auf die speziellen Bedürfnisse angepasst werden. Das fängt bei der Tastenbelegung an, geht über das Syntax Highlighting bis hin zu selbstdefinierten Kommandos.

Ein Blick auf meine Linux-Tools-Seite kann auch nicht schaden, dort sind auch meine Linux-Konfigurationsdateien für Vim unter Linux zu finden.

Erwähnswert finde ich auch preview-latex für Emacs von David Kastrup, den KDE-LaTeX-Editor Kile, sowie den Vim-Abkömmling Cream.

2.) Das LaTeX-System unter Linux

Jede gute Distribution sollte eigentlich das TeX/LaTeX-System von sich aus mitbringen. Wenn nicht, kann man es selbst kompilieren oder mit dem jeweiligen Packetmanager einspielen. Mehr Informationen dazu bekommen Sie im Regelfall auf der Homepage Ihres Distributors (SuSE, Redhat, Mandrake, Debian,...).

Latex unter Windows

1.) Editor

Ein Editor dient zum Editieren und Bearbeiten von Textdateien. Für LaTeX kann man grundsätzlich jeden beliebigen Editor einsetzen.

Meine Empfehlung ist es aber, entweder den kostenpflichtigen WinEDT, das kostenlose "TeXnicCenter" oder aber den Open-Source-Editor und somit kostenlosen Vim (VI Improved) zu verwenden.

Vim ist ein sehr mächtiger Editor der auch erweitert werden kann. Deswegen habe ich das Menü des Vim erweitert und Miktex (ein LaTeX-System für Windows) kann problemlos und sehr einfach integriert werden.

Per Mausklick kann der LaTeX-Kompiliervorgang, PDFLatex (aus dem LaTeX-Source ein PDF generieren) und das Anzeigen des PDF-Dokumentes gestartet werden. Cygwin ist eine Unix-Tool-Portierung für Windows, und jene die es installiert haben, können es so einfach aufrufen. Diejenigen, die Cygwin nicht installiert haben oder es nicht verwenden wollen, können den Menüpunkt einfach ignorieren oder entfernen (Details zum Menü später). Die WinNT-Shell ist einfach nur ein (billiger) Ersatz für Cygwin.

Hier Screenshots von gvim mit meiner LaTeX-Erweiterung:

gvim - Screenshot 1

Um den Einstieg in LaTeX zu erleichtern, habe ich auch ein LaTeX-Source-Menü eingebaut. Durch Anklicken des jeweiligen Menüpunktes kann der jeweilige Quellcode eingefügt werden - hier ist das "abgerissene Menü" sichtbar:

gvim - Screenshot 2

Zur Erklärung:

Installation von Vim

Vim bekommt man auf einem der vielen "Mirrors", insbesondere auf ftp.vim.org. Im ZIP-Archiv ist ein Installationsprogramm enthalten, so dass die Installation selbst sehr einfach ist.

ftp://ftp.vim.org/pub/vim/pc/gvim62.exe (4.144 KB)

Konfiguration von Vim

Man kann irgendeinen Text-Editor benutzen um Vim zu konfigurieren, indem man die Datei _vimrc im Vim-Ordner (wo Vim installiert wurde) editiert. Ich habe bereits eine sehr detaillierte und gut kommentierte Vim-Konfigurationsdatei erstellt, die ohne großen Aufwand für den eigenen Bedarf angepasst werden kann, falls dies überhaupt notwendig sein sollte.

Information zum LaTeX-Menü

Die Menüs wurden von mir in der Datei "menu.vim" im VIM-Ordner definiert. Wenn man Vim neu installiert hat, überschreibt man einfach die Originaldatei mit meiner Version und startet den Editor. Dann hat man schon die LaTeX-Erweiterung :-)

Wichtig! In der menu.vim werden die verwendeten Programme teilweise direkt angesprochen. Das bedeutet, dass die Pfade in der Datei menu.vim angepasst werden müssen, falls diese nicht übereinstimmen. Die Pfade, die geändert werden müssen, sind fett und rot markiert! (Der Pfad zu "Cygwin" muss natürlich nur angepasst werden, wenn Cygwin überhaupt installiert ist - das muss nicht der Fall sein!)

Ausschnitt aus dem Quellcode der Datei menu.vim der für die Anpassung der Programm-Aufrufe relevant ist:

an 80.310 &LaTeX.&Compile\ LaTeX-Source :set shellcmdflag=<CR>:set shell=D:\Texmf\miktex\bin\latex.exe <CR>:! %<CR> " ok!
an 80.320 &LaTeX.&PDFLaTeX :make %<CR>
an 80.330 &LaTeX.-sep1- <Nop> " ok
an 80.340 &LaTeX.&Show\ PDF :set shellcmdflag=/c<CR>:set shell=cmd<CR>:sil ! D:\Adobe\Reader\Reader\AcroRd32.exe %:p:r.pdf <CR>
am 80.350 &LaTeX.-sep2- <Nop>
an 80.360 &LaTeX.&Cygwin :set shellcmdflag=<CR>:set shell=D:\Cygwin\cygwin.bat<CR>:! bash<CR> " ok
an 80.370 &LaTeX.&WinNT-Shell :set shellcmdflag=<CR>:set shell=cmd<CR>:! cmd<CR>
an 80.380 &LaTeX.-sep3- <Nop>
an 80.390 &LaTeX.&About\ the\ LaTeX-Menue :e $VIM/latex_info.txt<CR>

2.) Miktex - ein LaTeX-System für Windows

Installation von Miktex

Die Installation von Miktex ist auch nicht aufwendig. Auf der Homepage von Miktex kann das System heruntergeladen werden. Die Installation ist sehr einfach und ohne spezielle Kenntnisse möglich.

Konfiguration von Miktex

Es ist keine spezielle Konfiguration von Miktex notwendig.

Informationen zu Miktex

Alle relevanten Informationen sind auf der Homepage von Miktex bzw. auf von jener Seite verlinkten Websites zu finden.

Homepage von Miktex

Konfigurationsdateien

Quellen und Literatur

Ein guter Anfang für Antworten ist immer www.google.de bzw. www.google.com. Zu typischen Anfängerfragen gibt es meist auch bei groups.google.de Antwort. Wenn dann noch Fragen übrig bleiben, sind die Newsgroups de.comp.editoren (deutsche Newsgroup) und comp.editors (englische Newsgroup) die richtigen Anlaufstellen. (Mehr zu Newsgroups auch auf meiner Newsgroup-Seite.)

Informationen zum Editor Vim

Informationen zum LaTeX-System

Ein großes Danke geht an Sven Guckes, der mir sowohl bei der Erstellung des LaTeX-Menüs als auch dieser Seite sehr hilfreich und kompetent zur Verfügung gestanden ist! Ein Danke auch an Jürgen Kramer, der mir auch bei der Erstellung des Menüs hilfreich zur Seite stand.

Diese Seite ist über www.michael-prokop.at/latex/ erreichbar!

Fragen, Probleme, Anregungen, Wünsche, Beschwerden? - www.michael-prokop.at/kontakt/

 

* Nach oben